WAZ /WR vom 18. Mai 2002
Arbeiten an der Regenrückhalteanlage "Schondellebach" verzögern sich
Galoppstraße wochenlang dicht

Lückemberg. (APi) Für den Durchgangsverkehr ist sie bereits seit über einer Woche dicht: Gar bis Ende Juli soll die Vollsperrung der Galoppstraße in Höhe Heideblick noch erhalten bleiben. Der Grund: Die Fertigstellung der Regen-Rückhalteanlage "Schonelle" verzögert sich noch bis August.
Ursprünglich sollte der dortige zweite Bauabschnitt der Emschergenossenschaft (EG) - wie bereichtet - bereits ab Juni in trockenen Tüchern sein, damit klärungspflichtiges Wasser nicht mehr in den Schondellenbach fließt. "Mit Rücksicht auf die Baukosten" sei die Bauzeit verlängert worden, teilte Projektleiter Peter Reese von der EG auf Anfrage der Stadtteil-Zeitung mit. Mit rund zwei Millionen € schlage dieser 

Bauteil nach wie vor zu Buche, während der erste Abschnitt am Heiduferweg bereits knapp 2,3 Millionen € verschlungen hat. Um der stinkenden "Kloake" Schondelle-Bach den Garaus zu bereiten, hat die von der EG beauftragte Baufirma Zabel bereits jede Menge Erde bewegt, meterdicke Rohre verlegt und zwei unterirdische Regenüberlaufbecken gebaut, die jeweils 1 000 Kubikmeter Wasser fassen. Mit dem weck: Dass "saubereres Wasser als vorher in den Bach fließt", sagte Reese.Für die Menschen an der  Schondelle eine entscheidende Verbesserung: Während bei starken Regenfällenfrüher alle Abwässer aus derKanalisation in den Bach flossen und als übelriechende Überbleibsel am Gewässerrand und in etlichen Kellern für Unmut sorgten, verspricht heute ein ausgeklügeltes System Abhilfe. Und dient dem Gewässerschutz, stellt der Projektleiter der EG heraus, die im Auftrag der Kommune agiert.Hier laufen alle Fäden zusammen: Als  Schaltanlage für die "Regenwasser-Behandlung" wurdezudem am Heideblick ein kleines Betriebsgebäude erstellt, in dem sich auch "die Steuerung beider Becken befindet, bereichtet Reese. Derzeit würden unter der Schondelle sowie unter der Galoppstraße noch Abwasserohre verlegt - daher die Sperrung. Die städtische Kanalisation münde in diese Neuverlegung.
zurück
©
webmaster @m.c.meurer 2002