WAZ / WR vom 7. August 2005

Erneut Streit um Parkplätze
In den Kleinen Floraweg weichen Angestellte und Kunden aus. Parken ist nur auf der Straße erlaubt, dann wird es aber eng.

Kirchhörde. (kroe) Der Streit um Parkplätze an der Kirchhörder Straße geht in eine neue Runde: Angestellte der Läden und Praxen im kleinen Geschäftszentrum klagen über "Knöllchen" in den Nebenstraßen, weil sie die Parkplätze für Kunden freihalten wollen.

"Niemand hat die Angestellten in den umliegenden Häusern auf der Rechnung. Wo sollen die vielen Menschen, die in unserem Minizentrum arbeiten - das sind allein in unserem Haus 30 - ihre Autos parken?", fragen die Zahnärzte Neuhaus/Hulde/Schulte in einem Brief an die Bezirksvertretung. Sie beschweren sich, "dass ständig ,Knöllchen´ verteilt werden in den kleinen Seitenstraßen" und protestieren "aufs Schärfste gegen diese Schikane".

Die Mitarbeiter parkten nicht "zum Vergnügen in den umliegenden Straßen, sondern weil sie die Plätze auf der Kirchhörder Straße aus Rücksicht auf die Kunden freihalten". Ihnen allen werde nun das Leben durch solch "überflüssige, unsinnige" Kontrollen schwer gemacht. Deshalb erbitten sie von der Bezirksvertretung "einen Lösungsvorschlag, mit dem wir alle leben können". SPD- und CDU-Fraktion in der BV Hombruch verständigten sich gestern nach einem Vorstoß der CDU auf einen erneuten Ortstermin. Ziel: Die Parksituation im kleinen Floraweg vernünftig zu regeln.Die Verkehrsüberwachung im Ordnungsamt aber weist derartige Vorwürfe zurück. Die Kirchhörder Straße werde wegen der dortigen Parkscheibenpflicht überwacht. Die Seitenstraße "Kleiner Floraweg" ebenfalls, seit dort Beschwerden über zugeparkte Gehwege eingingen. Insofern seien Verwarnungen dort rechtmäßig erteilt worden. Es sei durchaus möglich, "auch in den Seitenstraßen der Kirchhörder Straße die Fahrzeuge ordnungsgemäß zu parken", berichtet Udo Beyna von der Verkehrsüberwachung.

Die BV Hombruch entschied sich gestern noch für einen zweiten Ortstermin. Die Fraktionen wollen auch den Kirchhörder Berg erklimmern. Von dort hagelt es ebenfalls Anwohnerbeschwerden: Bedingt durch das neue Einkaufszentrum sei das Parken "kompliziert" geworden. Das bestätigen Bezirksvertreter aus Kirchhörde und Lücklemberg.

zurück
© webmaster @m.c.meurer 2005