WR / WAZ vom 25. November 2006

SPD: "Post nur auf Profit aus"

Kirchhörde. (kroe) "Offensichtliche Widersprüche" in der Argumentation der Deutschen Post AG zur Schließung der Kirchhörder Filiale beklagen für die SPD Ratsvertreterin Ingrid Krämer-Knorr und Bezirksvertreter Michael Meurer.

Aus welchen Gründen schließt die Post ihre Filiale in Kirchhörde? Dies scheint für alle betroffenen Kunden vor Ort die entscheidende Frage zu sein, haben die Sozialdemokraten festgestellt. So beabsichtige die Deutsche Post AG eine Post-Agentur einzurichten, die exakt die gleichen Dienstleistungen anbiete, wie jetzt die Filiale. So solle ein "wohnortnahes Service-Angebot" erhalten bleiben.

Dies dokumentiere, dass die Filiale in Kirchhörde nicht aus betriebswirtschaftlichen Gründen geschlossen werde. Anscheinend sei die Nachfrage nach Dienstleistungen der Post in Kirchhörde und den angrenzenden Stadtteile doch so groß, das sich eine Post-Agentur betriebswirtschaftlich rechne, meinen Krämer-Knorr und Meurer.

Warum rechne sich also für die Post eine eigene Filiale nicht? Oder rechne sich eine Post-Agentur nur, weil die Deutsche Post AG durch die Aufgabe einer eigenen Filiale ihre Betriebsausgaben senke und einen höheren Gewinn erwirtschafte? Einen Gewinn, so die SPD-Vertreter, für den die Mitarbeiter der Post und die Kunden die daraus resultierenden Nachteile in Kauf nehmen müssen.

Kein Druck auf Geschäftsleute

Deshalb haben sich Sozialdemokraten und Grüne nun darauf verständigt, am Dienstag in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Hombruch einen Antrag zum Erhalt der Postfiliale in Kirchhörde zu stellen, erklärt Michael Meurer auf Anfrage. Auf die Geschäftsleute Druck ausüben, eine Agentur abzulehnen, wolle man dagegen nicht.

Außerdem hätten Umfragen der Lücklemberger SPD bei den vor Ort ansässigen Geschäftsleuten ergeben, dass sich bislang kein Geschäft in der Lage sehe, eine solche Post-Agentur zu übernehmen, betont Meurer. Ausschlaggebend dafür seien vor allem die finanziellen Konditionen, zu den die Post solche Agenturen anbiete. Auch können die in Frage kommenden Geschäfte nicht die erforderlichen Räumlichkeiten für Einrichtung einer Post-Agentur zur Verfügung stellen.
24.11.2006   

Aktionen für Erhalt

INFO
·  Zum Erhalt der Kirchhörder Post veranstalten die SPD Ortsvereine Bittermark, Brünninghausen, Kichhörde-Löttringhausen und Lücklemberg am Mittwoch (29.) von 16.30 Uhr bis 17.30 eine Unterschriftenaktion vor der Postfiliale in Kirchhörde.

·  Anwesend sind Ratsvertreterin Ingrid Krämer-Knorr, Bezirksvertreter Michael Meurer sowie Vertreter der betroffenen SPD-Ortsvereine.

·  Eingeladen sind auch Vertreter der Post AG.

zurück