WAZ / WR  vom 22. Februar 2006

Viel Erneuerungsbedarf, wenig Geld
Politik informiert sich über Kinderspielplätze

Hombruch. (kroe) Die Kinderspielplätze im Stadtbezirk will jetzt die Bezirksvertretung Hombruch unter die Lupe nehmen. Allein für ein Dutzend Flächen gibt es Erneuerungsbedarf - und das kostet (viel) Geld.  Und daran mangelt es auch bei diesem Thema bei der Stadt Dortmund, legte Elisabeth Hoppe vom Jugendamt den Finger auf den wunden Punkt. Deshalb holt sich das Amt gerne die örtliche Politik und ihr Geld mit ins Boot. Eine Rundreise zu den zwölf von insgesamt 25 städt. Spielflächen im Bezirk, bei denen Handlungsbedarf besteht, werden die Politiker unternehmen, um die Prioritäten festlegen zu können. Ziele sind u.a. die Plätze: Am Talenberg (Schönau), Seilbahnweg (Menglinghausen), Stockumer Straße, Gäuseland (Eichlinghofen), Am Surck, Baroper Schulstraße (Barop), Batheyweg (Lücklemberg), Heunerstraße (Kirchhörde), Troppauer und Singerhoffstraße (Hombruch).Außerdem gilt das Augenmerk der Erneuerung des Geländes Am Aussigring (wie berichtet). Die ersten Arbeiten in dem Bereich laufen, zunächst jedoch am Parkplatz. Spielplatzpatin Hildegard Höher wird informiert. Als unredlich empfindet die Bezirksvertretung, dass im Neubaugebiet Henriettenweg/Kleine Heide nun der einmal geplante Spielplatz nicht mehr realisiert werden soll. Hier sieht die Politik noch Beratungsbedarf und will sich auch mit dem Bauträger in Verbindung setzen.

zurück

©
webmaster @m.c.meurer 2006