WAZ /WR April 2002
43 Wohneinheiten
Bebauung "Heidehof"

Kirchhörde. Die Stadt schafft die rechtlichen Voraussetzungen für die Bebauung des ehemaligen Heidehof-Geländes, Kirhhörder Straße.
Das beinhaltet unter anderem die Aufstellung des Bebauungsplanes "Hom 270- Kirchhörder Straße" und gleichzeitige Erweiterung dieses Bebauungsplanes um einige Grundstücke. Für die bisher nicht bebauten Flächen entlang der Kirchhörder Straße ist derzeit eine Tiefe von 50 Metern gegeben. Das soll sich ändern, um die Siedlung mit 43 Wohneinheiten zu ermöglichen. Als Ausgleichsfläche für den Eingriff in die Natur ist ein Flurstück an der Stadtgrenze Witten ausgeguckt worden.
Die Bezirksvertretung Hombruch beschäftigt sich mit der Bauleitplanung am Dienstag.

zurück
©
webmaster @m.c.meurer 2002