WAZ / WR vom 5. Februar 2006
Brünninghausen macht mobil für sein Institut

Jochen Lehmann begrüßte gestern auch die SPD-Bezirksvertreter Inge Albrecht-Winterhoff und Michael Meurer, die sachkundige Bürgerin Ingrid Krämer-Knorr und MdL Prof. Bollermann. (MS)

Brünninghausen. (kroe) Ein ganzer Ort macht mobil für den Erhalt des Forschungsinstitutes für Kinderernährung. Die renomierte Einrichtung im eigenen Dorf wollen die Brünninghauser nicht kampflos aufgeben.
Beim Neujahrsempfang der SPD gestern vormittag im Erna- David- Zentrum zündete der Landtagsabgeordnete Prof. Gerd Bollermann den Funken: Wenn der FDP- Landesminister Pinkwart wie angekündigt 20 Prozent der Mittel streiche, bedeute dies das Aus für das Institut am Heinstück (wie berichtet)."Das ist eine Politik ohne Herz und Verstand", geißelte Bollermann und hatte die Gäste gestern auf seiner Seite. Parteiübergreifend soll nun gegen die Mittelkürzung zu Felde gezogen werden. Dafür sollen möglichst viele Unterschriften gesammelt werden.
Mit im Boot sind bereits die IG Brünninghausen, der FC Brünninghausen und die Robert- Koch- Realschule, die gestern vormittag spontan ihre Unterstützung zusagten. Aber auch die anderen Schulen, die Kindergärten, die Kindertagesstätte, die Kirchengemeinden und weitere Vereine sollen mithelfen. Jochen Lehmann, als Vorsitzender des SPD- Ortsvereins auch Koordinator der Aktion, möchte sich dafür gerne auch die Hilfe der örtlichen CDU sichern. Auch der Hombrucher FDP- Bezirksvertreter Stefan Esche soll bei diesem Thema in die Pflicht genommen werden.
Nachdem die ersten 50 Namen bereits gestern spontan auf den Unterschriftslisten zusammenkamen, können sich alle Interessierten neue Listen besorgen beim SPD- Ortsverein (Tel: 71 37 69), im Bürger- und Wahlkreisbüro von MdL Prof. Bollermann am Schultenhof oder auch im Internet unter:
www.gerd- bollermann.de

zurück
© webmaster @m.c.meurer 2006