WAZ / WR vom 24. März 2003

Vorarbeiten für neues Domizil in Lücklemberg

Startschuss für AWo

Lücklemberg. (APi) Der offizielle Akt ist erst nächste Woche: der erste Spatenstich für die neue AWo-Begenungsstätte Lücklemberg. Aber jetzt wird bereits gebuddelt: Der Bauzaun steht bereits und erste Vorarbeiten sind im Gange.

"Es ist wichtig, dass wir jetzt anfangen zu bauen, denn die Begegnungsstätte soll im Sommer fertig sein", berichtete Georg Deventer vom AWo-Unterbezirk auf Anfrage der Stadtteil-Zeitung. Lange hat der Ortsverein auf ein neues Domizil warten müssen, nun rückt die eigenen Unterkunft an der Olpketalstraße in greifbare Nähe. Das städtische Grundstück hinter der KiTa und unterhalb des Bolzplatzes übernimmt die AWo auf Erbauzinsbasis. Einfachbauweise, nicht unterkellert, mit Holzverkleidung und Satteldach sind die Charakteristika der Begegnungsstätte. 
Nur: Der Bau fällt - wie berichtet - etwa 50 000 € teurer als geplant aus, es könnten aber auch "weniger, vielleicht 30 000 €" werden, sagte Deventer gestern. Für diese Summe käme der Lücklemberger Ortsverein auf. Insgesamt sind 250 000 € für den Neubau angesetzt, den Löwenanteil tragen die Stiftung Wohlfahrtspflege (100 000 €) und die Stadtsparkasse (200 000 DM).

zurück

©
webmaster @m.c.meurer 2003