Westfälische Rundschau vom 29. Juni 2012

Zu Fuß und Rad durchs Urstromtal


SPD-Rundgang durch das schöne Schondelletal

SPD Lücklemberg plant einen kombinierten Rad- Fußweg entlang der Schondelle - Umsetzung erfordert eine Menge Arbeit

Lücklemberg: In der Eiszeit wurde das Urstromtal geschaffen, durch das die Schondelle in Lücklemberg jetzt fließt. Hier möchte die Lücklemberger SPD einen kombinierten Rad- und Fußweg anlegen. Gelingt dieses Vorhaben wäre es in Zukunft möglich, von der Quelle der Schondelle in Wellinghofen bis zu ihrer Mündung in die Emscher dem 5,2 km langen Bach zu Fuß oder per Rad zu folgen. Dass das allerdings viel Arbeit erfordert, erfuhren die über 30 Teilnehmer beim Frühjahrsrundgang der Lücklemberger SPD entlang des Bachlaufs. „Wir haben es hier mit unterschiedlichen Eigentumsverhältnissen zu tun“, stellte Michael C. Meurer SPD Vorsitzender in Lücklemberg fest.  Von der Gaststätte Zum Kühlen Grunde fließt die Schondelle flussaufwärts zuerst durch das Gelände der Emschergenossenschaft, die hier ein großes Regenrückhaltebecken angelegt hat. Sollte es nicht möglich sein hier einen Weg anzulegen, könnte der neue Weg über den Heideblick und einem parallel verlaufenden Fußweg geführt werden. Der nächste Abschnitt vom Heiduferweg bis zum Heidekrugweg führt durch ein in der Eiszeit geschaffenes Tal. „Hier ist der Weg praktisch vorhanden, die Spaziergänger haben hier schon Fakten geschaffen“, so Michael C. Meurer. Am Heiduferweg ist dann allerdings erst mal Schluss. Zwei Meter hohe Zäune machen ein Weiterkommen unmöglich. Vom Heidekrugweg geht es dann über unbefestigte Wege zum Kramberg, wo die Schondelle durch eine Streuobstwiese in Richtung Kirchhörder Straße fließt. Hier verschwindet der Bach auf seinen ersten Metern in einem Rohr bis zur Quelle. „Wir werden Gespräche mit der Stadt Dortmund und der Emschergenossenschaft führen, wie wir unser Projekt umsetzen können“, so Michael C. Meurer.  Dieses solches Projekt würde Lücklemberg weiter aufwerten, ist sich die SPD sicher. Infotafeln entlang des Weges, könnten über die Ursprünge und Bedeutung der Landschaft sowie auch die Bedeutung des Regenrückhaltebeckens informieren. Außerdem wäre hier ein gefahrloses Radfahren inmitten der Natur möglich.

INFO. Die Schondelle entspringt in Wellinghofen bei 133 m über NN und mündet nordöstlich von Brünninghausen in die Emscher. Sie überwindet einen Niveauunterschied von 49 m bei einer Länge von  5,2 km. Ihr Einzugsgebiet umfasst ca. 11,793 km2, wichtigster Nebenfluss ist der Olpkebach. Im Rahmen der Renaturierung der Emscher führt die Stadt Dortmund in Brünninghausen derzeit  Baumaßnahmen zum Trennen der unteren Schondelle von der bisherigen Kanalisation durch. Für das Abwasser wird ein neuer Kanal angelegt, dabei wird die Schondelle freigelegt. Der neue Verlauf, wird vom Rombergpark ca. 1000 m dem Verlauf der B 54 nach Westen bis zur Kleingartenanlage „Remy“ folgen und nördlich davon in die Emscher münden.

zurück