Westfälische Rundschau vom 22. Juni 2009

Zweite Zufahrt am Supermarkt wird realisiert

Besser parken am Kirchhörder Berg

Dortmund Süd, Katrin Kroemer

Kirchhörde. „Endlich wird die Einbahnstraße am Kirchhörder Edeka Wirklichkeit”, freut sich SPD-Bezirksvertreter Michael Meurer.

Dieses Bild gehöre nun der Vergangenheit an: Tägliches Chaos am Edeka-Parkplatz, es geht nicht vor und nicht mehr zurück, einparkende Fahrzeuge kollidieren mit ausfahrenden und mittendrin die Fußgänger.

Ursache war die bislang einzige Ein- und Ausfahrt am Edeka-Markt. „Verschärfend kommt dazu, dass sich um den Supermarkt viele Arztpraxen und Gewerbetreibende angesiedelt haben. Die Kunden nutzen den Supermarkt-Platz und die umliegenden Straßen zum Parken”, weiß Meurer. Diese Situation werde durch eine SPD-Initiative entschärft.

2008 stellte die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Hombruch den Antrag, die Situation um den Lebensmittelmarkt in Kirchhörde für alle Verkehrsteilnehmer zu verbessern. Eine zentrale Forderung war eine zweite Ausfahrt zu schaffen, um den Verkehrsfluss durch eine Einbahnstraßen-Regelung zu optimieren.

Dies wird jetzt umgesetzt. Die neue Ausfahrt wird den Begegnungsverkehr auf dem Parkplatz des Marktes zukünftig unterbinden. Die gleiche Verkehrsführung hat sich an der Kirchhörder Sparkasse bewährt. „Bei all diesen Maßnahmen standen die Belange der Fußgänger im Vordergrund, da die bisherige Verkehrsführung auch für die Fußgänger kritische Situationen zur Folge hatte", führt Ratsvertreterin Ingrid Krämer-Knorr aus. Die Kosten von ca. 5 000 Euro für die neue Ausfahrt übernehmen die Stadtwerke und Edeka zu gleichen Teilen.

Ein weiter Punkt des SPD-Antrages war, zusätzlichen Parkraum am Kirchhörder Berg zu schaffen. Diese Forderung wird jetzt vom Tiefbauamt umgesetzt. Auch das Zuparken des Bürgersteiges gegenüber des Supermarktes wird im Rahmen des Konjunkturprogramms durch eine neue Parkplatzregelung entschärft. Nicht zufrieden ist die SPD mit der zu kurzen Grünphase der Fußgängerampel an der Sparkasse. Diese Ampel wird häufig von Schulkindern benutzt. Nur neun Sekunden ist es grün. An der Kirchhörder Grundschule ist die Grünphase wesentlich länger. kroe

zurück