Westfälische Rundschau vom 21. Mai 2009

Stadt baut Gelände an der Olpketalschule für 80 000 Euro zum Generationentreff um

Kinder planen ihren Spielplatz selbst

Dortmund Süd, 20.05.2009, Christian Chmel

Lücklemberg. 80 000 Euro nimmt die Stadt für die Gestaltung des neuen Spielplatzes an der Olpketalgrundschule in die Hand. Kinder, Jugendliche und Eltern wurden im Zuge einer Beteiligungsaktion in die Planung einbezogen - und präsentierten zahlreiche Vorschläge.

Der Spielplatz ist Teil eines Gesamtprojekts: „Wir möchten, dass hier ein Generationenpark entsteht”, beschreibt Michael Meurer, SPD-Bezirksvertreter und Spielplatzpate vor Ort, das Ziel.

Die künftige Spielfläche grenzt an die Grundschule, Sporthalle und den AWO-Treff an der Olpketalstraße an. Das seien, so Meurer, ideale Voraussetzungen für einen Treffpunkt aller Altersgruppen. Das zu gestaltende Gelände hat eine Fläche von 1600 Quadratmetern und soll nicht nur für Kinder und Jugendliche (bis 17 Jahren) ein attraktives Angebot darstellen, sondern auch Eltern und Anwohner zum Verweilen einladen. Baubeginn ist frühestens im August 2009.

Nachdem bereits im Sommer 2008 ein Workshop zum Thema Generationenpark stattgefunden hatte, lud die Stadt jetzt zum Planungsnachmittag ein, bei dem nun die Vorstellungen der Kinder und Jugendlichen im Vordergrund standen. Die präsentierten auf dem Grundschulgelände ihre Vorstellungen: von Halfpipes, Schaukeln, Trampolin und Baumhaus bis hin zu Tipi, Labyrinth sowie Klettergerüst mit Rutschbahn. Die Ideen der Kinder ab zehn Jahren kreisen derweil um einen Fußballplatz sowie Skater- und Fahrradparcours.

In allen Planungen der Kids tauchen Sitzecken für Erwachsene auf. Und auch im Erwachsenen-Workshop letztes Jahr waren ausreichende Sitzmöglichkeiten häufig genannt worden - neben Parkplätzen, barrierefreier Wegeführung und akustischen Wegweisern. Einig sind sich alle Planer in einer Forderung, die Spielplatzpate Meurer so resümierte: „Das Gelände soll naturbelassen bleiben.” cc

zurück