Westfälische Rundschau vom 10. Februar 2009

Initiative gegen Neubau von Rewe

(.mpm.) In Lücklemberg hat sich eine Bürgerinitiative gegründet, um den REWE-Neubau an der Kirchhörder Straße zu verhindern. Ihr Name: Schutzgemeinschaft Lücklemberg.

Thomas Horster-Möller ist Sprecher der BI. (privat) (Frei)

 Thomas Horster-Möller ist Sprecher der BI. (privat)

Weitere Informationen unter: http://www.RehWege.de Die Analyse des Masterplans im Layout der "Schutzgemeinschaft Lücklemberg" finden Sie unter:

http://www.rehwege.de/images/download/hom295-dr-wiebecke-masterplan-und-verkehrsanalyse07.02.2009.pdf Lücklemberg. Die engagierten Bürger um Thomas Horster-Möller, Vorstandsvorsitzender der Vivai software AG, streut Informationen an Bürger, Politik und Verwaltung sofort auch über das Internet. Unter http://www.RehWege.de können ab sofort alle aktuellen Meldungen, Bürgerstimmen, Pressestimmen und Fakten zum geplanten Bau des Einkaufzentrums abgerufen werden.

Neben einem Livemitschnitt des Radio-Interviews bei 91.2 ist dort auch ab sofort auch eine detaillierte Analyse des Masterplans Einzelhandel von Dr. Peter Wiebecke zu finden. "Die Politik beruft sich gerne auf dieses Werk", sagt Horster-Möller. "Wenn man diesen Masterplan genau liest, gibt es eigentlich keine Argumente oder gar Notwendigkeit für den Bau eines derartigen Einkaufzentrums mitten in einem Wohngebiet", zitiert der Lücklemberger den Gutachter Dr. Peter Wiebecke.

Die Homepage ist so gestaltert, dass auch alle Originalpläne der Stadt eingesehen werden können. "Die Möglichkeit, eine eigene Unterschriftenliste zu eröffnen, rundet das Angebot ab", erklärt Thomas Horster-Möller. Der 46-Jährige ist Mitbegründer der Schutzgemeinschaft Lücklemberg und würde gerne aktuelle Stellungnahmen der Politik und Verwaltung auf der neuen Homepage veröffentlichen. "Wir meinen, dass wir mit dieser Informationsplattform noch mehr Bürger für unsere Sache gewinnen können und fördern bewusst den neutralen Informationsaustausch zum Thema. So sind auch Stimmen für das Vorhaben aus der Presse genauso verzeichnet, wie die Gegenstimmen", sagt er.

zurück