WR / WAZ vom 3. Mai 2008

Neue Tempo-30-Zone auf Hagener Straße

Kirchhörde. Die Hagener Straße zwischen der Kreuzung Kobbendelle und dem Kirchhörder Bahnhof wird zur Tempo-30-Zone.

Damit erfülle die Verwaltung endlich eine Forderung der lokalen SPD, freuen sich Bezirksvertreter Michael C. Meurer und Ratsfrau Ingrid Krämer-Knorr. Die Sozialdemokraten hatten schon im Dezember 2006 ein umfassendes Konzept zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf der Hagener Straße vorgestellt.

"Nicht nur die städtische Verkehrsbehörde sondern auch die Polizei favorisiert die Einrichtung von Tempo 30 auf dem genannten Abschnitt der Hagener Straße. 26 Verkehrsunfälle mit Personenschaden im Jahre 2006 sprechen hier eine deutliche Sprache", so Meurer. Die Einrichtung der 30er Zone werde kurzfristig erfolgen. Im Bereich der Kirchhörder Post plant die Stadt in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken die Busbucht in Richtung Schanze durch ein Buskap zu ersetzen, sowie in unmittelbarer Nähe eine Querungshilfe einzurichten. Die Verkehrsberuhigung ist auch Thema in der Bezirksvertretung Hombruch am 6. Mai.

Noch nicht gelöst sei allerdings die Parksituation am Edeka Markt in Kirchhörde. Hier fordert die SPD seit längerem die Schaffung einer zweiten Ausfahrt. Gespräche mit Stadt, Stadtwerken und Edeka würden hier aber bald eine positive Lösung ergeben, zeigt sich Ingrid Krämer-Knorr sehr zuversichtlich.

zurück