WR / WAZ vom 30. Januar 2008

Forderungskatalog für Supermarkt

Lücklemberg. Welche Art der Nahversorgung braucht Lücklemberg? Die Meinungen von SPD und CDU gehen auseinander.

(PRINTZ.NET)

Angesichts der sich - zum 30. Juni - abzeichnenden Schließung des Rewe-Marktes Peter an der Kirchhörder Straße (wir berichteten) sehen SPD-Ratsvertreterin Ingrid Krämer-Knorr und Bezirksvertreter Michael C. Meurer Probleme. "Ein dauerhafter Verlust des Marktes würde existierende Strukturen hinfällig werden lassen." Ob alle weiteren Geschäfte am Ort bleiben würden, sei fraglich.

Ein neuer Supermarkt von 1500 Quadratmetern, mit 50 Parkplätzen, zwischen Kirchhörder Straße und Durchstraße, bringe zwar ein größeres Warenangebot, aber auch Probleme. Anwohner dürften nicht zusätzlich durch Kunden und Lieferverkehr belastet werden. Kirchhörder Straße, Durchstraße und die B 54 seien schon lärmgebeutelt. Die Verkehrserschließung könne nur über die Kirchhörder Straße erfolgen. Die Ein- und Ausfahrt liege in einem Kurvenbereich, der sich in 50 Meter Abstand zur Kreuzung Kirchhörder Straße/Durchstraße befinde. Rückstaus dürften keinesfalls die Zufahrt zum Markt blockieren. Die Bebauung an der Kirchhörder Straße sowie Kundenströme aus Wellinghofen, Brünninghausen und Kirchhörde ließen eine weitere Verkehrszunahme erwarten. Ein Verkehrskonzept müsse her.

Dem Einzelhandel vor Ort würde der neue Supermarkt Kunden abziehen. Hier stelle sich die Frage, ob das Projekt mit dem Masterplan Einzelhandel vereinbar sei. Sofern der alte Markt - mit neuem Betreiber - nicht zu halten sei, müssten diese Optionen greifen, fordert die SPD.

CDU-Ratsvertreterin Barbara Menzebach sieht den Bereich durch die Geschäfte an der Ortsgrenze Persebeck/Kruckel ausreichend versorgt. Sie verweist auf Aldi, Plus, Schlecker und den Bäcker - Geschäfte, die von den umliegenden Dortmunder und Wittener Ortsteilen "gut angenommen" würden, nebst großzügigen Parkmöglichkeiten sowie Anbindung an Bus und S-Bahn. Überdies fahre ein Verkaufswagen mit landwirtschaftlichen Frischeprodukten durch Kruckel und Persebeck. "Ich höre nie Klagen über Erreichbarkeit, Geschäftszeiten und Angebot", sagt Barbara Menzebach.

zurück