WR / WAZ vom 16. April 2007

Im kühlen Grunde:
16 Einfamilienhäuser sind 2008 fertig

Beim Frühjahrsrundgang der SPD Lücklemberg: Klaus Ungerer (links) und Michael Meurer erläuterten den Teilnehmern den aktuellen Stand der Neubauvorhaben. (Bild: Marcel Schreiber)

Beim Frühjahrsrundgang der SPD Lücklemberg: Klaus Ungerer (links) und Michael Meurer erläuterten den Teilnehmern den aktuellen Stand der Neubauvorhaben. (Bild: Marcel Schreiber)

Lücklemberg. Historisches und Aktuelles aus erster Hand bot gestern der SPD-Ortsverein Lücklemberg den über 50 Teilnehmern und Teilnehmerinnen ihres Frühjahrsrundganges.

Vorsitzender Michael Meurer und Gerhard Brune führten die Frühaufsteher vom Treffpunkt am AWo-Heim an der Olpketalstraße zu der geplanten Baumaßnahme "Im kühlen Grund".

Hier erfuhren die Frauen und Männer von Klaus Ungerer, Geschäftsführer der Firma immo-plan, die die Pläne gemacht hat, alles über den aktuellen Stand des Vorhabens: Unmittelbar nach Rechtskraft des Bebauungsplanes Hom 230 wird mit den Arbeiten begonnen.

Die Firma geht davon aus, nachdem der Rat der Stadt grünes Licht gegeben hat, dass auch der Regierungspräsident nach den Sommerferien zustimmt. Innerhalb eines Jahres soll im Spätsommer 2008 das gesamte Bauvorhaben abgeschlossen sein.

16 Einfamilienhäuser, individuell zugeschnitten, sollen hier entstehen. Die alte Villa Breuhaus de Groot, die auf dem Baugelände steht und die unter Denkmalschutz gestellt wurde, wird restauriert und erhält wieder ihr ursprüngliches Aussehen.

Im weiteren Verlauf wurde auch die künftige Bebauung im Lemberger Feld und auf dem Bergfeld angesprochen. Thema war auch die Verkehrssituation am Heideblick/Heiduferweg.

Selbstverständlich wurden bei dem Rundgang, der sich aus den früheren Schnadegängen entwickelt hat, die historischen Stätten und ein Blick in die Geschichte Lücklembergs nicht ausgelassen.

15.04.2007   Von Marcel Schreiber

zurück