WR / WAZ vom 6. Februar 2007

Ente der CDU
Post sucht noch nach einem Agenturpartner

Kirchhörde. (Kroe) Die Post hat bisher noch keinen Standort für eine Agentur in Kirchhörde gefunden. Dass CDU-Ratsvertreter Matthias Ulrich eine neue Postagentur "begrüßt", fuße dementsprechend nicht auf Informationen "aus unserem Haus", betont Post-Sprecher Achim Gahr.

Einen neuen Standort, den die Post aber noch nicht nennen wollte, hatte der CDU-Mann im Namen seiner Ortsunion propagiert. Doch diese Informationen hat er definitiv nicht aus 1. Hand: "Das weiß ich von einem Kollegen aus der Bezirksfraktion in Hombruch, an dessen Integrität ich nicht zweifele", offenbart der Absender der "guten Nachricht" seine nicht näher bezeichnete Quelle auf Anfrage der Stadtteil-Zeitung.

Doch auch Gebietsbetreuer Jürgern Pleska und der "Politikbeauftragte" der Post, Berthold Hoppe, so fand Michael Meurer (SPD) in direkten Gesprächen heraus, "wissen nichts von einem neuen Standort". Das verwundert auch den Kirchhörder Friseur Gerd Petrusch nicht. Petrusch hatte sich mit anderen Geschäftsleuten an der Hagener Straße für den Erhalt einer eigenen Post-Filiale und gegen eine Agentur-Lösung stark macht. Er kann sich niemanden vorstellen, der auf ein Angebot der Post einsteigt.
Das sieht Achim Gahr für sein Unternehmen auf die Dauer durchaus anders: "Wir haben immer gesagt, wir werden auch hier eine Partnerfiliale finden", wiederholt er das Credo der Post. Dass die jedoch, wie in Hombrucher CDU-Kreisen hinter vorgehaltener Hand kursiert, nun in Kirchhörde unter das Dach ihrer Tochter Postbank schlüpfen wird, ist deren Bonner Zentrale gänzlich unbekannt. Kerstin Lerch-Palm aus der Öffentlichkeitsarbeit jedenfalls konnte über diese Anfrage nur staunen: "Das wäre völlig neu und ist hier im Hause nicht bekannt".

05.02.2007   

zurück