WR / WAZ vom 3. Februar 2007

"Baugebiet blockiert Frischluftschneise"

Peter Halbsguth (LNU) mit den Anwohnern Jan Friedemann, Katja Schrade, Andreas Liese und Waltraut Gilke am Bergfeld.  (kh)

Peter Halbsguth (LNU) mit den Anwohnern Jan Friedemann, Katja Schrade, Andreas Liese und Waltraut Gilke am Bergfeld. (kh)

(kroe) Die Anwohner des Heideblick in Lücklemberg nehmen die Bewertung der drei Naturschutzverbände BUND, Nabu und LNU (Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt) zum Bergfeld mit Genugtuung zur Kenntnis. Peter Halbsguth (LNU) unterstützte ihren Protest gegen den Bebauungsplan Hom 242 gestern vor Ort.

Hier habe die Stadt immer nur ein "exklusives Wohngebiet" beworben, um den eigenen Baugrund am Bergfeld zu Geld zu machen, glaubt Jan Friedemann aus dem Heideblick 59. Und seine Nachbarin Katja Schrade erinnert daran, dass der Bereich des künftigen Baugebietes auch einmal als Frischluftschneise ausgewiesen gewesen sei.

Vor allen Dingen die Verkehrsbelastung des Heideblick als Zubringer vom Neubau-Gebiet zur B 54 unterstreicht Andreas Liese aus der Hausnummer 59.

Hier werde ohnehin zu Zeiten des Berufsverkehrs gerast. Noch mehr Autos gefährdeten Kinder auf dem Schulweg.

zurück