IN Stadtmagazin Februar 2013

 Olpketalschule – SPD Initiative
macht den Schulhof sicherer

Schulhof-Olpketalschule: Hier konnte bisher der Mutterboden ungehindert ausgeschwemmt werden und bildete auf dem Weg zur AWO und zum Kindergarten gefährliche Rutschstellen.

Schulhof-Olpketalschule: Hier konnte bisher der Mutterboden ungehindert ausgeschwemmt werden und bildete auf dem Weg zur AWO und zum Kindergarten gefährliche Rutschstellen.

Anderthalb Jahre brauchte die Stadtverwaltung um die Neugestaltung des Schulhofes der Olpketal-Grundschule in Angriff zu nehmen. Bereits im Sommer 2011 traf sich die Lücklemberger SPD mit Vertretern des Schulverwaltungsamtes, um den Zustand des Schulhofes zu diskutieren. Da das Schulgelände einen Höhenunterschied von 3 Meter aufweist, wird schon bei normalen Niederschlägen der Fallschutz unter den Spielgeräten für die Grundschüler sowie die Muttererde ausgeschwemmt. Die Folgen: Einerseits eine ständige Erneuerung des Fallschutzes, weiterhin bildeten sich gefährliche Rutschstellen auf dem Schulhof und auf dem Zugang zur angrenzenden AWO Begegnungsstätte Lücklemberg und dem Kindergarten.

Außer der Reinigung einiger Abflüsse passierte aber zunächst nichts. „Im April 2012 haben wir dann einen Antrag in der BV-Hombuch gestellt," so SPD Bezirksvertreter Michael C. Meurer. Nach einer Odyssee in der Stadtverwaltung landete der Antrag im Herbst 2012 beim zuständigen Schulverwaltungsamt. „Unser Nachhaken hatte jetzt Erfolg", so der SPD Politiker weiter, „so bald es die Witterung zulässt, wird die Stadt Dortmund aktiv". Einerseits werden die Kantensteine erhöht, damit das abfließende Wasser nicht wieder den Fallschutz ausschwemmt. Außerdem wird der bisherige Fallschutz, bestehend aus Holzhäcksel, gegen Sand ausgetauscht, dieser wird bei Regen nicht weggespült. Das Ausschwemmen der Muttererde wird zukünftig durch eine bessere Drainage verhindert, und auch die Abflüsse auf dem Schulhof werden jetzt regelmäßig gereinigt. Damit wird auch der Weg für die Besucher der AWO-Begegnungsstätte und des Kindergartens sicherer