In Stadtmagazin Januar 2012

 Politik im Dialog

Die SPD im Kommunalwahlbezirk 30, Bittermark, Kirchhörde-Löttringhausen und Lücklemberg möchten im neuen Jahr mehrfach gemeinsam den Dialog mit den Bürgern aufnehmen.
Als Auftaktveranstaltung hatten sie zum Neujahrsempfang eingeladen. Zu Gast waren der Bundestagsabgeordnete Marco Bülow, als Ratsvertreter/in Norbert Schilff und Ulla Pulpanek-Seidel, aus der Bezirksvertretung Michael C. Meurer, die Vorsitzenden der SPD Ortsvereine Bittermark und Kirchhörde Ingrid Krämer-Knorr und Volker Schultebraucks sowie die Seniorenbeauftragten für Hombruch Lisa Beyna und neu im Amt Ulf Homann. Er ist für die verstorbene Elisabeth Meister nachgerückt.
Im Fokus standen zahlreiche Wünsche für 2012. So fordert die SPD z. B. für den Bereich Verkehr Fahrradschutzstreifen auf der Kirchhörder Straße von der Durchstraße bis zur Unterführung B45 sowie die komplette Fahrbahnerneuerung auf diesem Teil der Kirchhörder Straße und eine bessere Verkehrssicherheit durch die Neugestaltung der Kreuzung Kirchhörder Straße - Olpketalstraße. Die Bittermärker wünschen sich einen 10-Minuten-Takt der DSW bzw. die Einrichtung einer neuen Busschleife an der Kreuzung Hagener Straße - Spissennagelstraße.
Im Bereich Bauen und Wohnen wollen die Politiker dem Wunsch der Bürger folgen, keine neuen Freiflächen für Bauvorhaben zu verbrauchen, sondern nur noch Baulücken zu schließen. Die Löttringhauser SPD möchte prüfen lassen, inwieweit das Gelände der ehemaligen Lackiererei Ribtsch am Löttringhauser Bahnhof für Wohnzwecke nutzbar ist. Und natürlich die Sanierung des Bahnhofes Löttringhausen.
Wichtige Anliegen sind für den Bereich Lücklemberg die Fertigstellung des Generationenparks an der Olpketalstraße sowie die Auflösung des maroden und nicht mehr nutzbaren Spielplatzes am Batheyweg. Dafür soll im Baugebiet Karlsbank in Löttringhausen ein bedarfsgerechter neuer Spielplatz geschaffen werden.
Trotz aller Bauvorhaben darf die Umwelt nicht zu kurz kommen, daher ist das Ziel der SPD hier die Renaturierung des Schondelle Baches und des Kirchhörder Baches sowie die Anlegung durchgehender Rad- und Fußwege an beiden Bachläufen. Weiterhin sollen alle Freiflächen in den Ortsteilen Bittermark, Kirchhörde, Löttringhausen und Lücklemberg erhalten bleiben.