Ruhrnachrichten vom 23. April 2005

"Teuren Irrtum der CDU verhindert"

Lücklemberg - Den Schlagabtausch um die Sanierung der Olpketal-Grundschule in Lücklemberg setzt die SPD fort. Der Pressesprecher des SPD-Stadtbezirks Hombruch, Stefan Rey, wies gestern die Kritik des CDU-Fraktionsvorsitzenden Hans-Jürgen Grotjahn zurück und erklärte, dass die Mehrheit in der Bezirksvertretung auch in punkto Olpketal-Grundschule ein "verlässlicher Partner für die Bürger" im Stadtbezirk sei.
"Durch die bisherige Berichterstattung zur notwendigen Sanierung im Sanitärbereich der Olpketalschule könnte so mancher Leser glauben, die einen (CDU) wissen, wo es lang geht und die anderen (SPD/Grüne) laufen der Entwicklung hinterher", so Rey. Doch wer die Fakten kenne, werde feststellen, dass es einen deutlichen Unterschied gebe zwischen dem, "was eine Opposition immer (ohne Konsequenzen befürchten zu müssen) fordern kann, und dem, was politisch Verantwortliche" tatsächlich tun können " unter den Prämissen, was wichtig und richtig und finanzierbar sei.
Hätte die Bezirksvertretung " wie von der CDU gefordert " die 219000 Euro für die Toiletten-Sanierung ohne weitere Recherchen beschlossen, wäre die Handlungsfähigkeit des Gremiums in einem hohen Maße eingeschränkt worden. Durch den jetzt gefundenen Kompromiss " bei dem die Regierenden in Hombruch "fast alles richtig gemacht" hätten " sei "ein über 200000 Euro teurer Irrtum der CDU verhindert worden", betonte Rey in seiner Stellungnahme. - ban

zurück

©
webmaster @m.c.meurer 2005