Ruhrnachrichten vom 10. Mai 2006

Zu wenig Parkplätze auf der Olpketalstraße

Lücklemberg - Die Olpketal-Grundschule, ein Begegnungszentrum der Arbeiterwohlfahrt und der städtische Kindergarten - an der Olpketalstraße sind die Generationen Zuhause. Dazu eine Bushaltestelle und Bruno Knusts Theatertempel - fertig ist das Verkehrsproblem. Morgens und mittags blockieren Eltern zu den Bring- und Abholzeiten die Olpketalstraße, abends Theaterbesucher die Gehwege. Gestern war der längst fällige Ortstermin, zu dem die SPD-Fraktion in der Hombrucher Bezirksvertretung eingeladen hatte. Das Problem ist so schnell beschrieben wie die Autos fahren: Zu viele PKW suchen zur gleichen Zeit einen Parkplatz, finden aber keinen. "Weit und breit gibt es nicht genug Parkplätze", so Polizeioberkommissar Ralf Krüger - (Foto). Also parken die Eltern auf dem Radweg, um ihre Kinder zum Kindergarten oder zur Schule zu bringen oder dort abzuholen. "Die Eltern benötigen mehr Parkplätze", lautete der Lösungsvorschlag der stellvertretenden Kindergartenleiterin Elke Schlösser - (Foto), die mit diesem Vorstoß bei dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Gerd Alda und Volker Brockmeier vom Tiefbauamt auf wenig Gegenliebe gestoßen ist. "Eltern müssen nicht immer mit dem PKW direkt vor die Tür fahren, sie können auch ein paar Meter laufen", erklärten sie.

Das Tiefbauamt wird nun prüfen, ob gegenüber von Schule, AWO und Kindergarten ein Halteverbot ausgeschildert werden kann, zwischen 7 und 18 Uhr eine auf 30 Minuten beschränkte Parkzeit sinnvoll ist, zusätzliche Parkplätze für Kindergarten-Mitarbeiterinnen und Eltern geschaffen werden können.

Das Tiefbauamt unterbreitet der Hombrucher Bezirksvertretung einen Beschlussvorschlag. Entscheiden werden dann die Fraktionen in einer der nächsten Sitzungen. - ban

zurück
© webmaster @m.c.meurer 2006