Ruhrnachrichten vom 21. April 2005

"Politik der SPD ist ein Hohn"

Lücklemberg - Die von der SPD und den Grünen ausgerufene "Politik mit Augenmaß und Vernunft" klingt für den Fraktionsvorsitzenden der CDU in der Hombrucher Bezirksvertretung, Hans-Jürgen Grotjahn - (Foto), "wie ein Hohn". Grotjahn reagierte gestern auf die Berichte über den Ortstermin der SPD an der Oplketal-Grundschule, wo " wie mehrfach berichtet " Fäkalgeruch aus dem maroden Rohrleistungssystem eine Sanierung der Toilettenanlage erforderlich macht. Dass die Sanierung der Olpketal-Toiletten "dringend erforderlich" sei, habe die CDU bereits vor zwei Jahren festgestellt.
Damals habe die Stadt 219000 Euro dafür veranschlagt. Dies als Wahlversprechen der CDU darzustellen sei lächerlich. Überrascht zeigte sich Grotjahn von der neuen Ursache für die Geruchsbelästigungen. "Ist die Verwaltung bei der Erstellung der Vorlage nicht objektiv gewesen, wurden Kosten willkürlich ermittelt" Diese Fragen wird sich die Bauverwaltung gefallen lassen müssen", so der CDU-Fraktionsvorsitzende.
Grotjahn erinnert in seiner Stellungnahme daran, dass seine Partei bereits im Februar ihre Vorschläge für den Bezirksvertretungs-Haushalt eingebracht hatte " "SPD und Grüne hatten keinen eigenen Vorschlag oder noch Beratungsbedarf", stellt er fest. Interfraktionelle Gespräche seien von der Koalition in der Bezirksvertretung abgelehnt worden. SPD und Grüne gehe es, so Grotjahn, nicht um das Wohl des Stadtbezirks, sondern um eigene Vorstellungen. - ban

zurück

©
webmaster @m.c.meurer 2005