Ruhrnachrichten vom 12. Mai 2005

Rohr-Reinigung schluckt viel Geld

Hombruch - Das Thema fängt an, den Parteien zu stinken: Die Toiletten der Olpketal-Grundschule wurden zum Streitobjekt. Sie lösten heftige Diskussionen über Zuständigkeiten politischer Gremien und einseitige Informationsflüsse aus, und werfen jetzt die Frage auf, ob nicht jahrelang Steuergelder durch marode Abflussrohre gespült wurden.Denn dreimal im Jahr, hat SPD-Fraktionssprecher Gerd Alda recherchiert, müssten die Kanäle von Baumwurzeln freigefräst werden. "So eine Rohr-Reinigung kostet etwa 2500 Euro." Macht 7500 Euro im Jahr " "eine Summe, für die man locker neue Rohre legen könnte", hat sich Alda erkundigt. Er sieht die Bezirksvertretung unzureichend informiert. "Von solchen Schäden war in dem Verwaltungsvorschlag zur Sanierung der Toilettenanlage für 219000 Euro nicht die Rede."

Ein Defizit, das auch die CDU moniert. Sie hält an einer ganzheitlichen Sanierung der Toiletten fest, folgte aber am Dienstag dem Dringlichkeitsantrag von SPD und Grünen. Demnach soll die Verwaltung die Abflussrohre und Hausanschlüsse der Schule prüfen und bei Schadensfeststellung die Sanierungskosten beziffern. Gerd Alda ist überzeugt, dass dort die Ursache für die beklagte Geruchsbelästigung zu finden ist. "Wenn die behoben ist, ist der Zustand auch ertragbar."Die CDU scheiterte gestern im Schulausschuss mit ihrer Forderung nach einem Bericht über erforderliche Sanierungsmaßnahmen. - Ten

 

zurück

©
webmaster @m.c.meurer 2005