Ruhrnachrichten vom 21. Dezember 2006

  Dortmund-Süd

Post will Vorschläge berücksichtigen

...

Kirchhörde - Die Deutsche Post hat auf das Drängen der Politik und Bürger in Kirchhörde reagiert: Berthold Hoppe, regionaler Politikbeauftragter der Deutschen Post, hat in einem dreiseitigen Antwortschreiben ausführlich zu den zehn Fragen des offenen Briefs vom SPD-Ortsverein Kirchhörde zur zukünftigen postalischen Versorgung in dem Vorort Stellung genommen.

Hoppe erläutert noch einmal die grundsätzlichen Vorteile einer Partner-Filiale und weist darauf hin, dass die Deutsche Post den gesetzlichen Verpflichtungen als Universaldienstleister durch den geplanten lückenlosen Übergang zu einer Partner-Filiale auch weiterhin in Kirchhörde in vollem Umfang erfüllen wird. Er bestätigt - wie vorher auch schon in einem persönlichen Gespräch mit Ortsvorsitzenden Michael Meurer -, dass alle Postdienstleistungen in der Partnerfiliale angeboten werden - auch der Postbankdienst, der nicht zur Universaldienstpflicht gehöre.

Standortnachteile sieht Hoppe nicht, versichert aber, dass die Kunden im bisherigen Umfang postalisch versorgt werden und dass die Deutsche Post-AG die Vorschläge des SPD-Ortsvereins zur Suche nach einem neuen Standort berücksichtigen werde.

20. Dezember 2006 | Quelle: Quelle: Ruhr Nachrichten

 

zurück