Ruhrnachrichten vom 20. Dezember 2006

Dortmund-Süd

Autos sollen runter vom Bürgersteig

Lücklemberg - Der Heideblickweg ist ein beliebter Schleichweg für Autofahrer, die zu Stoßzeiten Staus auf der Zillestraße und der B 54 umgehen wollen. - Zum Leidwesen der Anwohner, die Sorge um die Kinder auf dem Schulweg haben.

Vor drei Wochen hat die Stadt nun zur Schulwegsicherung Sperrbügel montieren lassen. Bei einem Ortstermin begutachteten Mitglieder des SPD-Ortsvereins Lücklemberg gestern die Auswirkungen dieser Maßnahme. Außerdem hat die Stadt die Geschwindigkeit der Autofahrer überprüfen lassen. Ergebnis: 15 bis 20 Prozent fahren zu schnell. Dies sei allerdings ein Wert im Durchschnitt, so Ortsvereins-Vorsitzender Michael C. Meurer. Die Anwohner schlagen Kölner Teller zur weiteren Verkehrsberuhigung vor. Das Tiefbauamt, vertreten von Norbert Brockmeyer, will stattdessen Haltelinien auf der Straße anbringen, die die Autofahrer bremsen sollen: an der Kreuzung Heideuferweg/Heideblick, Am Kramberg und an der Schondellestraße.

Zudem wird die Stadt die Anwohner auffordern, nicht mehr mit zwei Rädern auf dem Bürgersteig, sondern mit allen vier Rädern auf der Straße zu parken - so wie es die Straßenverkehrsordnung auch vorschreibt. Zwei sich entgegenkommende Autos können dann nicht mehr passieren ohne zu bremsen. Die Anwohner befürchten ein noch höheres Verkehrsaufkommen, wenn das Feld an der Zillestraße bebaut wird. - JG

19. Dezember 2006 | Quelle: Quelle: Ruhr Nachrichten

zurück