Ruhr Nachrichten vom 28. Januar 2013

 70 Gäste: Politische Prominenz
bei SPD-Neujahrsempfang

LÜCKLEMBERG Sie haben sich für 2013 einiges vorgenommen, das machten die SPD-Ortsvereine Lücklemberg, Bittermark und Kirchhörde/Löttringhausen am Sonntag klar. In die Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt an der Olpketalstraße hatten sie zum Neujahrsempfang eingeladen. Mit dabei war auch politische Prominenz. Von Jana Schoo

Fotostrecke der Ruhr Nachrichten zum Neujahrsempfang 2013

Der Bundestagsabgeordnete Marco Bülow diskutierte mit den 70 Gästen über Energie-, Arbeits- und Verteidigungspolitik.
Guntram Schneider, NRW-Minister für Arbeit, Integration und Soziales legte den Schwerpunkt auf die Situation im Bildungs- und Familienbereich. Er versprach: „Beim U3-Ausbau werden wir die Kommunen unterstützen.“ Und er appellierte an die lokale Wirtschaft, mehr aus auszubilden. „Im Ruhrgebiet haben wir erheblich zu wenig Ausbildungsplätze.“

Neues Boule-Feld geplant

Diskutiert haben die SPD-Mitglieder nicht nur über Landes- und Bundespolitik. Sie wollten wissen, wie es auf lokaler Ebene weitergeht. In Lücklemberg ist das große Projekt der Mehrgenerationenpark. Hinter der AWO-Begegnungsstätte steht bereits ein Teil des Spielplatzes.
Nun sollen weitere Geräte und ein Boule-Feld hinzukommen, wie Ortsvereinsvorsitzender Michael Meurer berichtete.

"Bestimmende Kraft im Stadtbezirk"
 

In Löttringhausen steht die weitere Verkehrsberuhigung der Hellerstraße auf dem Plan. Für das Neubaugebiet Düwelsiepen soll „eine vernünftige Lösung für alle Beteiligten gefunden werden“, so Volker Schultebraucks. Und es sollen neue Spielplätze entstehen, etwa an der Karlsbank. Ingrid Krämer-Knorr, Vorsitzende in der Bittermark, setzt sich für den Erhalt der Busanbindung ab dem Telekomgelände ein.
 

„Die Leute kommen auf uns mit ihren Problemen zu“, freute sich Meurer. „Wir stoßen so viele Projekte an. Wir sind die bestimmende Kraft hier im Stadtbezirk.“