Ruhr Nachrichten vom 27. September 2011

Generationenpark am Beermannweg: Spielplatz ist fast fertig

LÜCKLEMBERG Der Generationenpark am Beermannweg nimmt langsam Formen an: Zwei Klettergerüste sind fertig, die Fundamente für eine Seilbahn sind gelegt – bis dort Kinder spielen dauert es allerdings noch etwas. Ältere Menschen müssen sich sogar noch bis ins nächste Jahr gedulden.Von Volker Petersen

S

 

Ortstermin im zukünftigen Generationenpark. Der Spielplatz ist fast fertig. (Foto: Petersen)

Wie aus einem Comic sieht das neue Klettergerüst auf der Wiese hinter der Olpketalschule aus. Gestern trafen sich dort Michael Meurer (SPD), Heiko Just von Stadtgrün sowie Udo und Lisa Beyna – er vertrat den Förderverein, sie den Dortmunder Seniorenbeirat.
Für Michael Meurer war das ein besonderer Moment. „Sieben Jahre haben wir für diesen Spielplatz gekämpft“, sagte er. Die Haushaltssperre der Stadt hatte die Bauarbeiten lange Zeit verhindert. Die dauern nun noch anderthalb bis zwei Wochen, bis dahin werden aber nur noch Erdarbeiten abgeschlossen. „Dann geben wir den Spielplatz frei“, kündige Meurer an.

Boule-Feld und Balanciermöglichkeiten
Kinder, die sich auf die Seilbahn freuen, müssen sich aber noch etwas gedulden. „Die wird erst im nächsten Jahr fertig“, sagte Heiko Just. Dann wird auch der hintere Teil der großen Wiese mit Geräten ausgestattet – für ältere Menschen. „Es wird ein Boule-Feld geben, aber auch Balanciermöglichkeiten oder Sitzgelegenheiten in verschiedenen Höhen, „damit das Aufstehen nicht so schwer fällt“, erklärte Just.
65 000 Euro werden die weiteren Maßnahmen kosten, genauso viel, wie bislang für den Spielplatz ausgegeben wurde. Das Geld kommt von der Bezirksvertretung und dem Jugendamt, dem der Spielplatz offiziell gehört. Auch Sponsoren möchte man ins Boot holen. Dafür hat sich ein Förderverein gegründet. Denn beim bisherigen Plan soll es nicht bleiben: „Wir haben einen Masterplan erstellt“, sagte Just. In diesem enthalten sei eine Idealversion des Spielplatzes. Inklusive vieler Ideen, die Anwohner und Kinder hatten.

Sponsoren finden und überzeugen

„Diesen Ideal-Plan wollen wir über die Jahre verwirklichen“. An ihm können sich Sponsoren orientieren. „Die sehen dann, was wir gerne haben möchten und können dafür spenden“, so Just. Mit so einer konkreten Liste sei es einfach aussichtsreicher, Sponsoren zu überzeugen.

zurück