Ruhr Nachrichten vom 28. Mai 2010

Doppelhaushälften am Heidehof

Fertigstellung bereits Anfang Juli

Von Susanne Riese

LÜCKLEMBERG Mehr als zwei Jahre dümpelten die Doppelhaushälften am Rande des Wohnparks Heidehof als Rohbauten vor sich hin. Doch jetzt kommt endlich Bewegung in die Sache.

Fensterscheiben gingen zu Bruch, Nägel rosteten, Müll sammelte sich an – sehr zum Ärger der Besitzer der angrenzenden Eigenheime im „mediterranem Stil“, denen „Wohnen der Extraklasse“ versprochen war. Statt von „besonderem Flair“ fühlten sie sich von Bauruinen umgeben. Ein Eigentümerwechsel innerhalb der Bauherrengemeinschaft habe die Verzögerung verursacht, so das Amt für Wohnungswesen.

Keine Möglichkeit zu beschleunigen

Außerdem habe es wohl auch Probleme mit der Bauausführung gegeben. Da wurden beispielsweise Dächer gedeckt und wieder abgerissen, da ihr Farbton nicht den Vorgaben entsprach. „Wir hatten leider keine Möglichkeit, das zu beschleunigen“, sagt die stellvertretende Amtsleiterin Elke Beißner, selbst erschrocken darüber, wie lange sich das Bauvorhaben bereits hinzieht.
Doch jetzt tummeln sich wieder Handwerker in den halbfertigen Häusern. Die Rombergpark Immobilien GmbH als Eigentümer kündigte der Stadt an, das erste Doppelhaus im Juli bezugsfertig zu stellen. Monatlich soll dann jeweils ein Hausblock dazukommen, so dass im Spätherbst alle Hälften vermietet sein könnten.
Der Bauherr erhält einen festen Fördersatz für den sozialen Wohnungsbau. Pro Quadratmeter kann er 1000 Euro als äußerst zinsgünstiges Darlehen (0,5 %) in Anspruch nehmen.

Auswahl der Mieter mitbestimmen

Dafür muss er sich verpflichten, die Wohnungen einkommensschwachen Familien zur Verfügung zu stellen und einen bestimmten Mietpreis nicht zu überschreiten. Die Auswahl der Mieter darf das Amt für Wohnungswesen mitbestimmen.
Die Mitarbeiter wollen nun zügig mit der Belegung der Wohnungen beginnen, erklärt Elke Beißner. Drei der acht Häuser bieten mit fünf Zimmern auch größeren Familien Platz, fünf teilen sich in vier Zimmer auf.

zurück