Ruhr Nachrichten vom 15. Mai 2009

Europawahl
Nach CDU- auch SPD-Plakate zerstört

Von Peter Bandermann

LÜCKLEMBERG Der „Zerstörungswut einzelner Randalierer“ sind nach Angaben des Ortsvereins-Vorsitzenden der SPD in Lücklemberg, Michael C. Meurer, auch Wahlkampfplakate der Sozialdemokraten zum Opfer gefallen.

s-Bernhard Rapkay Wahlkampf.jpg

Auch Bernhad Rapkay (SPD) hat's erwischt.

Foto: Peter Bandermann

In der vergangenen Woche hatten Unbekannte in Kirchhörde, Lücklemberg und Menglinghausen die Wahlkampfplakate des CDU-Europaabgeordneten Klaus Wegener teilweise bis zur Unkenntlichkeit zerstört oder mit „Idiot“-Schriftzügen beschmiert. Etwa die Hälfte der SPD-Plakate mit dem Fotos des Abgeordneten Bernhard Rapkay seien abgerissen worden, so Meurer.


CDU hatte einen Verdacht geäußert

Der Vorsitzende der CDU-Ortsunion Eichlinghofen, Otto Rüding, hatte darauf hin einen Verdacht angedeutet: Es sei ein Schelm, der Böses dabei denke, die SPD-Plakate nicht beschädigt worden seien. SPD-Ratsmitglied und -Kommunalwahlkandidat hatte diesen Verdacht zurückgewiesen. Als „niveaulos“ bezeichnete jetzt auch Michael Meurer die Worte Rüdings. Dies könne nicht der Stil politischer Auseinandersetzungen sein. Es liege bei der CDU in Eichlinghofen „ein Defizit an Demokratieverständnis“ vor. Die SPD werde sich darauf nicht einlasse, sondern wolle durch gute politische Arbeit vor Ort überzeugen. 

 zurück