Ruhrnachrichten vom 8. September 2007

Mondura-Mieter fordern verbindliche Sozialklauseln

...

Kirchhörde - Die 72 Mieter der ehemaligen Volkswohlbund-Wohnungen an der Kirchhörder Straße hoffen auf rechtlich verbindliche Sozialklauseln, mit denen die neue Eigentümerin - die Mondura Liegenschaften AG in der Pfalz - ihnen beim weiteren Verkauf der Wohnungen ein mindestens zehnjähriges Mietrecht zusichert.

Mondura-Vorstand Franz-Josef Schuwerack - (Foto) konnte diesen über die gesetzliche Kündigungssperrfrist von drei Jahren hinaus gehende Klausel auf einer vom Mieterverein und der SPD einberufenen Versammlung am Donnerstag zwar nicht zusagen, versprach aber die schnelle Übermittlung eines Ergebnisses, das er jetzt mit dem Gesamtvorstand erzielen werde.

Damit reagierte der Immobilienkaufmann auf die Argumente der Mieter und den Druck des Mietervereinsprechers Helmut Lierhaus - (Foto), der derlei Sozialklauseln nach Verkäufen u. a. der Viterra als gängige Praxis bezeichnete: "Wer in Dortmund Geschäfte machen will, muss sich an Spielregeln halten. Eine sozialverträgliche Privatisierung behaupten alle Verkäufer. Sie sollten den Mietern also eine Sicherheit bieten", so Lierhaus.

Wie berichtet, will die Mondura AG die Wohnungen der teilweise renovierten Häuser an der Kirchhörder Straße 53-57 und 61-63 privatisieren. Eine wichtige Käuferschicht seien die Mieter selbst und Kapitalanleger, die von Banken und Sparkassen "zugeliefert" würden.

Nach zuletzt 1200 Geschäften hätten lediglich zwei Käufer versucht, Eigenbedarf anzumelden. Derlei Kaufinteressen passten jedoch nicht in die Geschäftspolitik der AG, so Franz-Josef Schuwerack. Der Vorstand des 1998 gegründeten Unternehmens, das inzwischen mehr als 5100 Wohnungen privatisiert hat, zeigte sich auch von den Argumenten der Mieter beeindruckt. Die teilweise seit mehr als drei Jahrzehnten dort wohnenden Nachbarn haben nämlich großes Interesse daran, noch lange in Kirchhörde wohnen zu bleiben. "Weil es viele leer stehende Wohnungen in Dortmund gibt, ist unser Wunsch doch auch für Kapitalanleger interessant", so ein Mieter.

Lierhaus warnte die Mieter davor, eine Wohnung zu kaufen: "Sie müssen sie auch wieder verkaufen können." Dafür sei der Markt schlecht.

- Peter Bandermann

zurück