Ruhrnachrichten vom 15. August 2007

 Gemeinsam neu gestalten

...

Michael Meurer und Ingrid Krämer-Knorr greifen für den Spielplatz schon mal zu Schaufel und Besen. RN-Foto: Uschmann

Lücklemberg - "Ein neuer Mittelpunkt für Lücklemberg" soll es werden, das Gebiet um Grundschule, Kindergarten, AWO Begegnungsstätte und Spielplatz an der Olpketalstraße. Geplant sind Angebote für alle Altersgruppen.

Zuerst kommen die Kleinen. Denn für die Neugestaltung des "naturbelassenen Spielplatzes" hinter der Schule hat die Stadt schon 120 000 Euro zugesichert. Noch stehen als Spielgeräte lediglich einige Baumstämme zur Verfügung. Bis zum Sommer 2008 sollen unter anderem ein großes Netzklettergerüst, eine Schaukel und neue Sandflächen entstehen.

Michael Meurer (SPD), Mitglied der Bezirksvertretung Hombruch, ist Spielplatzpate in Lücklemberg. Schon länger leert er persönlich die Mülleimer, nun setzt er sich mit Ratsvertreterin Ingrid Krämer-Knorr für die bessere Nutzung der Gesamtfläche rund um die Schule ein. "Die Räumlichkeiten der Schule, des Kindergartens und der AWO lassen nicht viele Veränderungen zu", sagt der Politiker. "Daher wollen wir zunächst die offenen Flächen besser nutzen und die Zuwege ausbauen." Besonders die Parkplatzsituation wurde von Besuchern des Kindergartens schon oft beklagt. Bisher gibt es nur sehr wenige Stellplätze. "Ursprünglich kommen diese Ideen von den Gruppen, die das Gelände hier regelmäßig nutzen", so Ingrid Krämer-Knorr. "Und nun wollen Schule, Kindergarten, Sportvereine, Musikschule sowie Jugendamt und Partei bei der Umgestaltung zusammenarbeiten." Das Jugendamt leitet den Umbau des Spielplatzes. Ab November diesen Jahres soll es einen Workshop geben, in dem alle Gruppen ihre Wünsche, wie etwa mehr Angebote für Jugendliche, äußern können. Michael Meurers Ziel: "Diese Interessen zu einem Gesamtkonzept zusammenführen."
- cu

zurück