Sozialdemokratische Partei Deutschlands

in der Bezirksvertretung Dortmund-Hombruch

 

Antrag der SPD Fraktion in der Bezirksvertretung Hombruch

Gestaltung und Pflege des Schulgeländes der Olpketal-Grundschule in Lücklemberg

 

Die Verwaltung wird gebeten, das Gelände der Olpketal-Grundschule in Lücklemberg so zu gestalten und regelmäßig zu pflegen, dass das Areal des Schulhofes, der Weg zum Kindergarten sowie das Gelände der AWO Begegnungsstätte Lücklemberg nicht durch die bei Regen ausgeschwemmten Sedimente des Bolzplatzes, des Fallschutzes und ausgewaschener Muttererde verdreckt werden und dadurch die Verkehrssicherheit für Fußgänger gefährden. Außerdem wird die Verwaltung gebeten, die Abflüsse auf dem Gelände der Schule regelmäßig zu reinigen.

 Begründung des Antrages

Die Areal der Olpketalschule weist ein von Westen nach Osten abschüssiges Gelände auf mit einem Niveauunterschied von 2,5 Metern. Dies hat zur Folge, dass schon bei normalen Niederschlägen die Sedimente des Bolzplatzes, der Fallschutz an den Klettergeräten sowie Muttererde ausgeschwemmt werden. Als Vergleich dienen die angefügten Fotos. Der Fallschutz für die Schulkinder an den Klettergeräten muss nach Niederschlägen erneuert werden, da nach Niederschlägen der Fallschutz nicht mehr ausreichend vorhanden ist. Außerdem wird der Belag des Bolzplatzes auf die Zuwege des Kindergartens und der AWO Lücklemberg gespült, was die Verkehrssicherheit auf diesen Wegen beeinträchtigt, so besteht durch die ausgeschwemmte Muttererde eine erhöhte Sturzgefahr. Diese Wege werden oft von gehbehinderten Bürgern benutzt. Dieser Antrag ist mit der Schulleitung der Olpketal-Grundschule abgestimmt. Ein Treffen mit Vertretern des Schulverwaltungsamtes im Sommer 2011, führte zu keiner durchgreifenden Verbesserung der Sachlage. Um die Komplexität dieser Thematik aufzuzeigen, wäre ein Ortstermin mit der Verwaltung angebracht. 

 

Die folgenden Bilder zeigen die Situation an der Olpketal-Grundschule nach einem normalen Niederschlag im Februar 2012

Die Muttererde wird ausgeschwemmt und auf die Zuwege zur Schule, zum Kindergarten und der  Arbeiterwohlfahrt geschwemmt.

Sedimente des Bolzplatzes und der Fallschutz an den Klettergerüsten werden ausgeschwemmt und auf den Zuwegen abgelagert.

Die Abflüsse an der Schule sind bis zum Rand verstopft und können keinen Niederschlag mehr aufnehmen.