Lücklemberger Mauerbau - Die Geschichte der B 54

Die B 54 zweimal vom Standpunkt Brücke Heideblick aus gesehen: 1982 und nach dem Mauerbau im Herbst 1991.

Als Ende der 50er Jahre zur ersten Bundesgartenschau in Dortmund die damals so ersehnte "Traumstraße" gebaut wurde, ahnte noch niemand, dass die B 54 einmal zum Alptraum werden könnte. Zu jener zeit gab es die meisten Autobahnen rund um Dortmund noch nicht. Insbesondere der Zubringer-Verkehr für die Sauerlandlinie und die Hansalinie brachte der Bundesstraße 54 eine Vervielfachung der Fahrzeugdichte. Der Lärm war bald nicht mehr zu ertragen - auch eine Geschwindigkeitsbegrenzung brachte nichts. Durch den unermüdlichen Einsatz der Anlieger und der Lücklemberger Politiker im Rat der Stadt Dortmund und der Bezirksvertretung Hombruch ging es mit Planung und Bau einer Lärmschutz-Einrichtung schnell voran. Die Kosten beliefen sich auf zehn Millionen DM. 

zurück
© webmaster m.c.meurer 2001